Beteiligung am TAG der DRUCKKUNST am 14. – 15. März 2020

Zum zweiten Mal findet der Tag der Druckkunst auf Initiative des BBK statt. Harald Stadler und Sebastian Waßmann öffnen auch in diesem Jahr wieder die Türen des Atelier 44 in der Münchner Amalienstraße.

Sie können den beiden Künstlern über die Schulter schauen und gleichzeitig die neuesten Werke betrachten. Die beiden Künstler setzen sich seit vielen Jahren professionell mit dem Thema Druckkunst auseinander und zeigen ganz unterschiedliche Handschriften bei der Herangehensweise auf.

Schauen Sie am Tag der Druckkunst im Offenen Atelier von Harald Stadler und Sebastian Waßmann vorbei. Die beiden Künstler freuen sich über Ihren Besuch.

Hinterhaus Amalienstraße 44 | 80799 München 
14. – 15. März 2020 von 12 – 18 Uhr (Sonntags nur bis ca. 17:00 Uhr – dann erfolgt der Abbau)

TAG DER OFFENEN TÜR IM ATELIER 44 ZUM TAG DER DRUCKKUNST
  • Vorführung verschiedener Drucktechniken (Hochdruck, Tiefdruck, Durchdruck)
  • Erklärung der technischen Geräte und Materialien
  • Ausstellung neuerer Werke (Holz- und Linolschnitt, Radierung, Siebdruck, Pochoir/Stencil)

Harald Stadler

Harald Stadler beschäftigt sich seit einiger Zeit intensiv mit Porträts – von lebenden Personen und historischen Persönlichkeiten. 

Dabei nutzt er klassische Drucktechniken wie Radierung, Siebdruck und Holzschnitt, entwickelt aber auch eigene experimentelle Verfahren, z. B. mit Schablonen (Stencil, Pochoir). 

Die Werke sind oft seriell angelegt und wirken durch fein nuancierte Farbvariationen. 

Sebastian Waßmann

Sebastian Waßmann ist ein Künstler, der sich viel mit Bildhauerei und Druckkunst beschäftigt. Er lebt und arbeitet seit vielen Jahren in München als Künstler und Lehrer. Er kuratiert Ausstellungen, hält Reden, leitet Projekte und  versucht die Kunst zu fördern und zu leben. 

Als Dozent, Leiter und Initiator für Kunstworkshops hat er sich in ganz Bayern einen Namen gemacht. 

In der Druckkunst liegt ein besonderer Zauber. Jedes Motiv erfährt eine einzigartige Wandlung im Übergang zwischen dem Druckstock und dem Papier. 

Pressemeldung des BBK

Druckkunst – Handwerk trifft auf künstlerische Kreativität

Künstlerinnen und Künstler halten traditionelle Drucktechniken zeitgemäß, sie entwickeln sie experimentell weiter und verleihen dieser Kunst stetig neue Ausdrucksformen. Deshalb hatte sich der BBK zusammen mit dem Museum für Druckkunst Leipzig dafür eingesetzt, dass traditionelle Drucktechniken als immaterielles Kulturerbe anerkannt werden – mit Erfolg:

Am 15. März 2018 erfolgte die Eintragung in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes durch die Deutsche UNESCO-Kommission.

Seit 2019 ruft der BBK-Bundesverband zum Tag der Druckkunst auf. Mehr als 300 Veranstalter*innen – bundesweit, aber auch in Österreich, Frankreich und Italien – folgen in diesem Jahr dem Aufruf. Rund um dieses Datum öffnen sie ihre Werkstätten und Ateliers, zeigen Ausstellungen, bieten Workshops und Diskussionsforen an und laden interessierte Besucher*innen dazu ein, sich mit der Vielfalt traditioneller Drucktechniken auseinanderzusetzen.

Alle Veranstaltungen: www.tag-der-druckkunst.de

Über eine interaktive Deutschlandkarte können. Interessierte nahe gelegene Veranstaltungen finden.

Beitrag erstellt 9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.